Freispruch für das Wörtchen man

Was es mit dem Wörtchen „man“ auf sich hat

Dass wir „man“ nicht nutzen sollten, hat sich ja inzwischen fast als Norm etabliert. Warum eigentlich? Es sei so unpersönlich, der Absender verstecke sich hinter einem anonymen unbestimmten Wesen. „Man“ steht für alles und nichts. Das stimmt. Doch reicht es aus, das unschuldige Wörtchen mit den drei Buchstaben aus dem Sprachgebrauch zu verbannen? So was versuchen wir ja auch an anderer Stelle mit wenig Erfolg: vielleicht ist es ja auch in Ihrem Unternehmen so, dass nur noch von Herausforderungen gesprochen wird. „Probleme“ sind ja so negativ besetzt.

zu unpersönlich?